Generalsanierung - eine Bilderbuchgeschichte - in Eigenregie

Evolution - Kaufzustand 2008 bis zum heutigen Zustand 2017

Komplette Außensanierung, Abriss und Neubau aller Aufbauten und des Steuerstands

Es war viel Arbeit, nicht nur der Abbau des alten Steuerstandes und das Ablösen der undichten und vielfach notdürftig geflickten Teerpappe, sondern noch viel mehr der Aufbau des neuen Steuerstandes nach alten Vorlagen in Kassettenbauweise aus Lärchenholz. Maßgeschneidert, deutlich grösser und höher als die alte Version. Merke: ein großer Mann muss aufrecht in seinem Schiff stehen können.

Das Achterdeck - von der Rumpelkammer zur gepflegten Rundbank mit Fernsicht

Vermorschte Holzbretter haben wir entfernt, ebenso die umfassende Plastikfolie mitsamt der Campingsessel und des gesamten Sammelsuriums. Heute sitzen Sie auf einer Lärchenholzbank mit schönen Polstern. Weitere Holzsessel werden nach Bedarf dazugestellt und bieten insgesamt überdachte Sitzgelegenheiten für 10 Personen.  Der Tisch ist auf Stehtischhöhe heraufschraubbar. Mit einer Kurbel, wie sich das gehört.

 

Der kleine Unterschied - undichtes Plastikboot vs. hölzernes Rettungsboot

Ein Beiboot aus Kunststoff samt Unmengen von Gerümpel, morschen Stricken und verknoteten Kabeln hat auf einem 111 Jahre alten Schiff nichts verloren, also weg damit. Wir haben ein altes Beiboot aus Holz gekauft, die Abmessungen an den vorhandenen Platz angepasst, es komplett saniert und abgedichtet, mit Messingbeschlägen und Rudern ausgestattet und natürlich mit ordentlichen Seilen. Es herrscht Ordnung auf dem ganzen Deck, Tauwerk wird sauber gewickelt, an den handgedrechselten Belegnägeln oder den massiven Pollern festgemacht, Schorbäume für alle Fälle liegen bereit. So gehört sich das, nicht nur für die Optik, auch für die Sicherheit aller.

 

Steuerstand von außen - vom hässlichen Entchen zum Schwan

Zerbrochene Acrylglas-Bullaugen, blind und undicht, unpassende Gartenhäuschenfenster, komplett verbauter Motor der keine Luft zum Atmen hat, Steuerstand viel zu klein, zu niedrig, vergammelt, vermorscht und verpilzt. Weg damit. Sowohl Abriss als auch Aufbau gestalten sich deutlich aufwändiger als gehofft, gelingen aber dank Trotz und Ausdauer. Lärchenholz in Kassettenbauweise, edle Accessoires, maßgefertigte Scheiben, die komplett hochklappbar oder nur leicht ausstellbar sind, je nach Wunschtemperatur.

Steuerstand innen - eine ganz besondere Aufgabe - nicht nur für Gestalter, auch für Techniker

Wo sich früher 2 Personen zwischen das Durcheinander gequetscht hatten, finden Sie heute bequeme Sitzgelegenheiten für acht Personen.  Lederknopfpolsterung sowohl auf dem Chesterfield Kapitänsstuhl, als auch auf den Sitzbänken waren für uns ein MUSS. Den Laminatboden haben wir durch einen Schiffboden aus Lärchenholz mit Messingverschraubung ersetzt. Schöne Teppiche, Lampes Pigéon aus Messing und handgeklöppelte Tischwäsche passt ausgezeichnet dazu. 

 

Wir drehen uns um, 180 ° und blicken nun im Steuerstand nach vorne ...

Das alte Chaos haben wir entfernt. Das einst klebrige Steuerrad wurde vom Plastik befreit, pulverbeschichtet, mit Holz in 12 Schichten heiß verleimt und schließlich geölt. Heute - eine griffige Geschichte. Neue Armaturen mit altem Design zeigen zuverlässig diverse Motor-, Druck-, Getriebe-, Ruder-  und Temperaturdaten an. All diese Funktionen gab es beim Kauf des Schiffes nicht. Heute fahren wir mit Transponder Class B und professionellen Schiffskarten, also einer leistungsfähigen Navigationsanlage. Technik, Kabelkanal, Funk, Computer samt leistungsfähiger Tonanlage mit Innen- und Außenboxen sind hinter Holzkassetten versteckt und dank guter Planung gibt es immer noch genug Stauraum.

Bullaugen und Fenster ...

... sollten dicht sein und durchschauen sollte man auch können. Beim Kauf des Schiffs war beides nicht gegeben, daher war dringender Handlungsbedarf angesagt. Heute haben wir Messingbullaugen, die man selbstverständlich öffnen kann und Scheiben, die mit der Signatur des Eisbrechers SAMLAND versehen sind. Stimmig, gepflegt, wind- und wasserdicht.

Der Motor - Mercedes Benz OM 346 - sollte eigentlich ein Kapitel ganz für sich haben

Auf 5 statt auf 6 Zylindern hat er uns 2008 von Berlin nach Korneuburg gebracht, ohne Klagen und war in den eisigen Februartagen während dieser Fahrt die einzige "Heizung", die wir hatten. Nahezu komplett auseinander gebaut, mit neuen Leitungen, Dichtungen und einem Kühlsystem aus Messingrohren ausgestattet kann er wieder das sein, was er immer war .... das kräftige und zuverlässige Herz des Schiffs. Die Beschreibung der Detail der aufwändigen Sanierung über mehrere Jahre hinweg ersparen wir Ihnen lieber.

Eine stimmige und dem 111 Jahre alten Eisbrecher SAMLAND angemessene Inneneinrichtung ...

... sieht völlig anders aus. Hier hilft nur die Radikalkur, alles muss raus, auf den Sperrmüll damit. Rumpf komplett leer machen, putzen, streichen, isolieren, neue Tanks einbauen, Stromleitungen, Pumpen, Schaltkasten und Wasserrohre verlegen .....

... nach Wochen, Monaten, Jahren sieht das Innenleben dann so aus wie es uns gefällt.